Mittwoch, 8. Juni 2011

Ausbruch des Cordón del Caulle am 4.6.2011

Am Nachmittag des 4. Juni ist es zu einem Ausbruch des Cordón Caulle Rückens gekommen, der in nordöstlicher Richtung direkt an den Puyehue- Vulkan anschließt. In den Medien wird fälschlicherweise oft vom Ausbruch des Puyehue gesprochen, dessen letzer Ausbruch allerdings etwa 200.000 Jahre zurückliegt. Unter Berücksichtigung der Aktivität grenzen sich die Gruppen Puyehue und Cordón Caulle also deutlich voneinander ab. Aufgrund ähnlicher Lavazusammensetzungen sprechen manche Geologen aber auch von der "Puyehue-Cordón Caulle Gruppe".
(Quelle: Dorsch, Klaus, "Hydrogeologische Untersuchungen der Geothermalfelder von Puyehue und Cordón Caulle, Chile", 2003)

Die beim Ausbruch erzeugte Aschewolke erreicht eine Höhe von etwa 10km und ist selbst von Puerto Varas aus in einer Entfernung von ca. 100km noch gut zu sehen. Noch beeindruckender konnten wir das Geschehen von Puerto Octay - etwa 65km Entfernung zum Cordón Caulle - verfolgen.

Aschewolke von Puerto Octay aus

Sophia
Um zu zeigen, dass der Vulkan Puyehue selbst nicht aktiv ist, habe ich ein aktuelles Satellitenbild mit der Aschewolke und eine Aufnahme aus GoogleMaps übereinandergelegt. Der rote Kreis markiert den Vulkan Puyehue. Es ist deutlich erkennbar, dass die derzeit vulkanisch aktive Region ca. 10km vom Vulkan Puyehue, und somit genau im Cordón Caulle liegt.

Satellitenbilder (roter Kreis: Vulkan Puyehue)
In der Nacht lassen sich in der Wolke unzählige Blitze beobachten. Das folgende Foto mit etwa 4x15 Sekunden Belichtungszeit habe ich von Puerto Varas aus aufgenommen.

Blitze in der Aschewolke (aufgenommen von Puerto Varas)